FlexNet: Digitales Lernen in klein- und mittelständischen Handelsunternehmen


Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung untersucht das IFH Köln aktuell den Status quo und die Relevanz digitaler Lerninhalte für die berufliche Weiterbildung in Handelsunternehmen.

Dabei geht es ebenso um die Wünsche und Anforderungen des Verkaufspersonals hinsichtlich Schulungsinhalten und Weiterbildungsformaten. Auf dieser Grundlage wird perspektivisch eine digitale Lernplattform und konkrete Lerninhalte für den kleinen und mittelständischen Handel konzipiert und umgesetzt.

Wir suchen daher Mitarbeiter im Verkauf (Handelsunternehmen mit maximal 10 Filialen), sowie für diese Mitarbeiter zuständige Personalverantwortliche, die bei einer maximal 10-minütigen Befragung teilnehmen. Nur mit Ihrer Unterstützung kann sichergestellt werden, dass die zu entwickelnden Lernformate und -inhalte auf Ihre spezifischen Anforderungen und Ihren persönlichen Bedarf zugeschnitten werden.

Wenn Sie an der Befragung teilnehmen möchten, klicken Sie bitte unten auf "Weiter".

__________

Hintergrundinformationen zum Verbundprojekt:

Auf der Basis einer umfassenden Analyse zum digitalen Lernen in kleinen und mittelständischen Unternehmen wird ein Netzwerk zur Förderung der Implementierung digitalen Lernens in Handelsunternehmen aufgebaut. In Kooperation mit diesen werden Implementierungsstrategien zur Einführung von digitalen Lernformaten konzipiert, begleitet und evaluiert. Ziel ist die Förderung des Wissens- und Technologietransfers, um flexibles digitales Lernen in kleinen und mittelständischen Handelsunternehmen zu unterstützen.

Das Verbundprojekt „Flexibles digitales Lernen - Netzwerk Handel (FlexNet Handel)“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland und der Europäischen Union gefördert und von der Zentralstelle für Berufsbildung im Handel (zbb) koordiniert. Weitere Informationen dazu finden Sie bei unserem Projektpartner zbb.